Montag, 24. August 2015

Lulea und ihre Vertrauten - Felizitas Montforts







Es ist Luleas 13. Geburtstag. Ein magischer Tag, gäbe es da nicht ein Problem: Lulea hat noch keinen tierischen Vertrauten.
Ohne diesen Begleiter gibt es keinen Hexenbesen, so sind die Regeln.
Kurzerhand begibt sie sich auf die Suche, doch die Uhr tickt. Sie muss ihren Vertrauten bis Mitternacht gefunden haben.
Auf ihrer Reise begegnet sie einer gefräßigen Spinne, einem kidnappenden Feenvolk und einer diebischen Elster, die sich ihr in den Weg stellen. Als wäre das nicht schlimm genug, läuft sie einer frechen Fee über den Weg, deren missglückter Zauber die Hexe auf Mäusegröße schrumpfen lässt. Zum Glück gibt es aber Schru Schru, den besserwisserischen Sperlingskauz, der auf fast alles eine Antwort weiß. Ob Lulea ihren Vertrauten finden wird?







Das Design des Buches ist einfach toll. Das Cover ist wunderschön und im Buch selber sind weitere Zeichnungen. Sie zeigen genau was in dem Moment in der Geschichte passiert. Das ist herrlich für kleinere Kinder, denen man das Buch vorliest. So kann man ihnen etwas zeigen.
Die Trennung der einzelnen Kapitel mit dem Bild eines Besen finde ich gelungen. Solche kleinen Stilelemente mag ich.







Lulea ist ein toller Charakter. Ich habe sie direkt ins Herz geschlossen. Und ich glaube das ist bei anderen Lesern auch so. Kinder werden mit ihr mitfiebern bei ihren Abenteuern oder so sein wollen wie sie (ich sehe jetzt schon die Kleinen durch ihr Zimmer springen mit einer Stofftiereule im Arm und einer Puppe als Fee Flitze). Wer will denn nicht in diesem coolen Hexenbaum wohnen? Mal ganz ehrlich, ich habe mir das früher immer gewünscht. Und auch jetzt als Erwachsene wollte ich spontan einen Schrubbel haben (das ist eine Mischung aus Staubwedel und Wischmopp - sehr praktisch!).

Die Welt von Lulea und ihre Bewohner werden so einfallsreich und detailliert beschrieben, dass die beigefügten Bilder überhaupt nicht notwendig gewesen wären. Sie sind aber eine tolle Ergänzung, wie bereits oben geschrieben.

Der Schreibstil und die Ausdrucksweise ist an junge Leser angepasst. Und das sollte bei einem Kinderbuch auch definitiv so sein. Daher finde ich es hierfür passend und genau richtig.

Mein einziger Kritikpunkt, der mich beim Lesen gestört hat (und weswegen ich einen Stern abziehe): Ich persönlich fand die Übergänge oftmals zwischen den Situationen sehr abgehackt. Natürlich erlebt Lulea viel und stolpert von einer Situation in die andere. Aber irgendwie wurde ich beim Lesen immer wieder unterbrochen und verhakte mich. Es war nicht so flüssig, wie ich es mir gewünscht hätte. Sicher ist das nicht so schlimm da kleine Kinder immer nur Abschnitte lesen oder vorgelesen bekommen. Doch mir als Erwachsene ist es beim Durchlesen aufgefallen, dass ich immer wieder regelrecht stolperte und erst wieder in die Handlung eintauchen musste.







Von mir gibt es 4 von 5 Sterne für dieses zauberhafte Buch. Ein fabelhaftes Buch zum Vorlesen und für die junge Leserschaft. Ich kann es mit ganzem Herzen empfehlen. Tolle Ideen, eine liebevoll entworfene Welt voller Abenteuer und neuen ungewöhnlichen Freunden. Ein moderner, magischer Nils Holgersson. Ich werde sicher auch noch Band 2 lesen sobald er verfügbar ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen