Sonntag, 6. März 2016

For Good: Über die Liebe und das Leben - Ava Reed



Was würdest Du tun, wenn Du das verlierst, was Deinem Leben einen Sinn gab?
Das, was Du mehr als alles andere auf dieser Welt geliebt hast. Würdest Du aufgeben?

Nach dem Tod ihrer großen Liebe Ben, beginnt Charlie in Trauer zu versinken.
Immer wieder erinnert sie sich an die vergangenen Zeiten, in denen sie ihn kennen- und lieben lernte.
Doch der Verlust droht sie zu ersticken und blind zu machen für das, was das Leben ausmacht.
Charlie zieht sich völlig zurück und beginnt zu verstehen, dass nichts je wieder so sein wird wie es einmal war.


Das Cover ist einfach traumhaft. Die Farbgestaltung passt und es sieht so romantisch aus. Es hat mich direkt angesprochen und ich finde es sehr schön. Mehr muss ich nicht dazu schreiben. Es stimmt einfach alles.


Was für ein Buch! Die Geschichte von Ben und Charlie erinnerte mich von Anfang an an "P.S. Ich liebe dich" von Cecelia Ahern. Auch wenn es thematisch vergleichbar ist, so greift die Autorin die Situation anders auf und erzählt eine ganz eigene Geschichte.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Die Kapitel sind recht kurz, manchmal für mein Gefühl schon fast zu kurz. Von der Story her wechseln sich die Kapitel der Gegenwart und Erinnerungen an die Vergangenheit ab. Der Leser erlebt wie die beiden Hauptpersonen sich kennen lernen und alle weiteren wichtigen Stationen der Beziehung in chronologischer Abfolge.
Man merkt richtig, dass Charlie in der Vergangenheit feststeckt. Daher geschieht in den Kapiteln der Gegenwart auch nicht viel, wohingegen die Vergangenheit liebevoll und umfassend beschrieben wird.

Wie man allein schon der Inhaltsangabe entnehmen kann, nimmt die Geschichte einen dramatischen Lauf. Bei 51% des Buches gab es eine Stelle, bei der ich zum ersten Mal richtig losgeheult habe. Ich füge euch das Zitat kurz ein:
"Egal, wie viel Zeit wir zusammen gehabt hätten, es hätte nicht gereicht."
Das ist für mich die Essenz dieses Buches. Es ist traurig, aber gleichzeitig macht dieses Buch Hoffnung. Ich hatte von Anfang an eine Ahnung wie es enden würde, und ich lag richtig damit.

Eine Sache gefiel mir auch noch sehr gut. Zu Beginn jedes Gegenwartskapitels stimmte ein Zitat den Leser auf die kommende Handlung ein. Diese passten sehr gut zum Inhalt und bereiteten mich selbst ein wenig vor auf das, was kommen würde.

Übrigens würde ich jedem Leser und jeder Leserin dieses Buches dazu raten, auch noch nach der Danksagung weiterzulesen. Denn danach kommt noch ein Kapitel aus der Sicht von Ben. Ich vermute, dass gerade viele E-Book Leser das verpassen werden, da die meisten sich schon die Danksagung nicht mehr durchlesen. Zum Glück gehöre ich zu den neugierigen Nasen und lese immer alles bis zum Schluss. ;)

Dieses Buch hat mich wirklich berührt. Schon lange hat mich keins mehr emotional so abgeholt und mitgerissen. Es ist herzzerreißend und ich habe mich sehr lange schwer getan eine Rezension über das Buch zu schreiben, aus Angst wieder in Tränen auszubrechen oder dem Buch nicht gerecht zu werden.

Was habe ich also während des Lesens dieses Buches verspürt? Definitiv einen fetten Kloß im Hals. Eine Faust drückte sich in meinen Magen und die Nase lief immer wieder. Zum heulen traurig und schön zugleich.

Man muss in der Stimmung für solch ein Buch sein. Wer Cecelia Ahern mag wird auch dieses Buch lieben. Mich hat es begeistert und nachdenklich gestimmt. Selbst 2 Monate nachdem ich es gelesen habe, hallt es immer noch nach. Es ist ein Buch, das dem Leser mehr gibt als nur ein paar schöne Lesestunden. Es bereichert einen.

Daher sage ich: "Danke, Ava! Danke, für dieses großartige Buch!"

Kommentare:

  1. Huhu! :)

    Dieses Büchlein habe ich auf meinem Merkzettel. Schön, dass es dich so abholen und begeistern konnte! Jetzt muss es natürlich auch bei mir einziehen! Bei der traurigen Komponente habe ich zwar jetzt schon einen Kloß im Hals, aber ich schätze da muss ich durch. ;)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    PS: Vielleicht hast du diese Woche Zeit und Lust an meinem Leseabend teilzunehmen? Ich würde mich über viele Mitleser freuen. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina!
      Vielen Dank für deine liebe Nachricht. Leider konnte ich nicht an deinem Leseabend teilnehmen, da gestern die Beerdigung von meinem Papa war. Aber vielleicht schaffe ich es in der Zukunft mal.
      Liebe Grüße, Sonja

      Löschen