Dienstag, 13. September 2016

Selection - Die Krone: Band 5 - Kiera Cass



Als das Casting begann, war Eadlyn wild entschlossen, sich nicht zu verlieben und keinen der Bewerber an sich heranzulassen. Doch nun muss sie sich eingestehen, dass einige von ihnen doch Eindruck bei ihr hinterlassen haben: Henri, der charmante Lockenkopf, und sein bester Freund Erik. Der aufmerksame und rücksichtsvolle Hale. Der selbstsichere und attraktive Ean. Und natürlich Kile, Eadlyns Lieblingsfeind aus Sandkastenzeiten, der sie zu ihrem Ärger immer wieder aus der Reserve lockt.
Sie alle haben es geschafft, einen Platz in Eadlyns Welt zu erobern. Aber wird es auch jemand in das Herz der Prinzessin schaffen?


Die Farben des Covers sind schöner als Band 4, dafür ist die Haltung der Frau total doof. Ich finde das Cover so lala. Es ist okay, lässt mich aber auch nicht verzücken vor Freude. Mädel, Kleid und Spiegel mit Glitzer. Gleiches Schema was sich gut verkauft und in die Reihe passt.


Zum Glück wird direkt am Anfang des Buches der böse Cliffhanger um Americas Gesundheit vom Ende des letzten Bandes aufgelöst. Was eine Erleichterung! Gut, dass ich mit dem Lesen gewartet habe. Das wäre wirklich fies gewesen, wenn ich nicht direkt hätte durchlesen können.

Außerdem reduziert Eadlyn ziemlich am Anfang die Anzahl der Castingteilnehmer sehr stark, so wie es ihr Vater damals auch getan hat. Auch hier finde ich es blöd, dass auf dem Cover eine andere Anzahl der Teilnehmer genannt wird. Das suggeriert, dass den Großteil des Buches noch viele Teilnehmer dabei sein würden. Sind sie aber nicht. Es werden falsche Erwartungen erzeugt.

Eadlyn ist in diesem Band anders als im Vorherigen. Sie zeigt auf einmal ihre verletzliche, gefühlvolle Seite. Das passt einerseits nicht so gut zu ihrer Vorgeschichte, aber ich habe damals schon gedacht, dass unter der harten Schale ein weicher Kern steckt. Trotzdem sind nicht alle Handlungen und Gefühlsregungen von ihr logisch und nachvollziehbar zu erklären. Manches erscheint zu übereilt und unglaubwürdig. Von der eiskalten Regentin zur leidenschaftlichen Herzensbrecherin innerhalb von wenigen Seiten. Ich hätte das Ganze langsamer angehen lassen. Vermutlich wären drei Bände hier besser gewesen oder man hätte mehr Romantik in den ersten Teil rund um Eadlyn packen müssen. Egal wie, ich kann ihre Entwicklung nicht so ganz ernst nehmen.

Aber nicht nur Eadlyn entwickelt sich weiter, auch alle Personen in ihrem Umfeld zeigen in diesem Teil andere Seiten ihrer Persönlichkeit. Einige dramatische Wendungen und Ereignisse versuchen den Mangel an Spannung zu ersetzen.

Dieser Band ist sehr politisch, jedoch nicht kriegerisch. Die Anschläge und Angriffe, die noch zu Zeiten von Maxons Casting an der Tagesordnung waren, sind in dieser Zeit komplett entfallen. Dadurch entfällt ein großer Teil der Spannung und Dynamik. Die Politik von Eadlyn ist staubtrocken und wird am Tisch geführt und nicht in einer Schlacht. Ich finde das nicht schlecht, aber manche werden das vielleicht nicht mögen.


Mir hat allgemein die geschilderte Geschichte gut gefallen. Das Ende von Eadlyns Geschichte hat mich nicht überrascht und begeistern konnte der letzte Band der Reihe mich auch nicht. Er ist okay. Die Dinge, die ich vermutet habe, sind auch so eingetroffen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen