Sonntag, 28. Mai 2017

Tante Dimity (Band 20) und das Geheimnis des Sommerkönigs - Nancy Atherton



Es ist Sommer und die Rosen stehen in voller Blüte – aber in Finch braut sich etwas Unheilvolles zusammen. Schon seit Monaten stehen mehrere Cottages leer und Lori Shepherd kann nicht verstehen, warum niemand in das beschauliche Dörfchen ziehen möchte. Verschreckt die Immobilienmaklerin absichtlich potenzielle Mieter? Und was hat der geheimnisvolle Arthur Hargreaves, der von allen nur der Sommerkönig genannt wird, damit zu tun? Zusammen mit Tante Dimity geht Lori den verdächtigen Machenschaften auf den Grund.
Versüßen Sie sich die Lektüre mit Tante Dimitys Geheimrezepten! In diesem Band: Harriets Schwarzweißgebäck.


Das Design ist einfach herzig. Wie immer ist Reginald, der rosa Plüsch-Hase darauf zu erkennen. Außerdem stellt es ein süßes, ländliches Cottage dar, einen Kinderwagen und einen Tisch auf dem sich Blumen und ein Buch befinden. Das ganz Bild ist liebevoll illustriert und gefällt mir sehr.


Bei diesem Band handelt es sich tatsächlich schon um den 20. Teil von Tante Dimity! Ich war richtig erstaunt und höchst erfreut, als ich auf Amazon feststellte, dass die Reihe neu aufgelegt wird. Und sogar mit den Covern von früher!
Dieser neue Band ist von der Gestaltung an die alten Bände angelehnt. Das gefällt mir sehr gut, denn so passen alle ebooks zueinander.

Inhaltlich können auch Neulinge direkt mit diesem Band starten. Es gibt eine schöne Einleitung mit allen notwendigen Informationen, sodass man den Band auch einzeln lesen kann.
Die Autorin entführt uns wieder zu Lori Shepherd's beschaulichen Dörfchen Finch, in dem sie mit ihrem Mann Bill, den neunjährigen Zwillingen Will und Rob sowie ihrer kleinen Tochter Bess lebt.
Dieses Dörfchen zeichnet sich besonders durch seinen ursprünglichen und ländlichen Charme sowie die vielen verschiendenen Charakterköpfe aus, die sich hier versammelt haben. Umso mehr verwundet es Lori, dass gleich zwei Häuser leer stehen: Ivy Cottage und Rose Cottage sind bereits seit längerem unbewohnt. Wie kann es kommen, dass die Häuser nicht längst verkauft sind? Lori kann ihre neugierige Nase mal wieder nicht bei sich behalten und versucht das Geheimnis zu lüften.

An ein paar Stellen war die Geschichte etwas langatmig und verlief sich in unnötig detaillierten Schilderungen. Lori selbst ist die Neugierde in Person. Viele andere hätten sich nicht weiter um den Leerstand von zwei Cottages gekümmert, doch sie ließ die Frage nicht los warum sie noch nicht verkauft sind. 
Die Personen rund um Lori und sie selbst werden genügend mit Leben gefüllt, sodass man sie sich gut vorstellen kann. Insgesamt ist die Sprache und Darstellung recht bildhaft. Ich konnte mir wirklich vorstellen durch das kleine Örtchen Finch zu wandeln.

Es macht Spaß zusammen mit Lori und Tante Dimity (die übrigens schon tot ist und durch ein altes Notizbuch mit Lori kommuniziert) einem Geheimnis auf der Spur zu sein. Es muss nicht immer Mord und Totschlag sein. Aber richtige Spannung kommt hierbei nicht auf.

Wer ein süßes Buch sucht, das sich leicht und entspannt lesen lässt, findet in Tante Dimity einen tollen Begleiter. Man darf keine hohe Kunst erwarten. Tante Dimity tut einfach der Seele gut und lässt einen die Welt um sich vergessen. Für einen lauen Sommertag oder einen Abend vor dem Kamin - Tante Dimity eignet sich für beides. Ich habe das Buch sehr genossen und werde die anderen Bände auch noch einmal lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen